Kapitel 2 Navigationsmodus

In diesem Kapitel stellen wir den FExplorer ® und Y-Browser ® vor. Dies sind Programme, mit denen Sie "das Innere" Ihres Mobiltelefons erforschen können. So erhalten Sie Einblick in die Dateistruktur, wie Sie diese bearbeiten und beispielsweise die Standard-Datenbank-Datei löschen und wir mit einem "jungfräulichen" Programmzustand beginnen können. Des Weiteren lernen Sie eine Verbindung zwischen dem GPS-Empfänger und Ihrem Mobiltelefon so einzurichten, dass sie beim Programmstart von LoadStone-GPS automatisch hergestellt wird. Sie erfahren, wie Sie eine GPS-Umgebung erstellen, diese unter Zuhilfenahme des GPS-Empfängers mit Punkten anfüllen und sichern, eine Liste mit "Routenpunkten" anlegen und wie Sie sich anhand dieser Liste in dieser Umgebung bewegen. Sie werden die Unterstützung von LoadStone-GPS auf Reisen schätzen lernen, doch möchten wir darauf hinweisen, dass LoadStone-GPS kein Ersatz für einen Blindenführhund oder den weißen Stock darstellt. Es ist lediglich - wenn auch eine sehr nützliche - Erkundungs- und Orientierungshilfe.


Stellen Sie eine Verbindung mit dem Internet und Ihrem Computer her. Halten Sie Ihr aufgeladenes Mobiltelefon sowie den ebenfalls betriebsbereiten GPS-Empfänger bereit.


Vorbereitung


Bei der Arbeit mit LoadStone-GPS ist es nicht zu vermeiden, dass Dateien bearbeitet oder gelöscht werden müssen. Bis jetzt ist diese Funktionalität noch nicht im LoadStone-GPS Programm enthalten. Es ist vorgesehen, kommende LoadStone-GPS Versionen mit dieser Funktion auszustatten. Vorläufig behelfen wir uns mit einem Dateimanager wie er in vielen Mobiltelefonen bereits integriert ist. Falls nicht, empfehlen wir Programme wie den FExplorer ® für Telefone der 2. (Edition) Generation oder Y-Browser ® für die Geräte der dritten Edition. Diese Programme sind im Internet erhältlich.


Erkundung mit FExplorer ® oder Y-browser ®


Vielleicht steht Ihr Name auch einmal auf der Liste der großen Entdecker wie Marco polo, Christoph Kolumbus oder Ferdinand Magelan. Doch zuvor bleibt noch einige Arbeit zu tun:


Die im vorigen Kapitel vorgestellte Methode, die Position eines Ortes oder Punktes anhand seiner Postleitzahl, eingegeben in eine hierfür im Internet verfügbare Suchmaschine, ist nicht komfortabel und erbringt selbst bei vier Ziffern hinter dem Dezimalpunkt nur eine Genauigkeit bis auf etwa 100 Meter. Wir löschen also die bisherigen Einträge und wollen genauere Daten erstellen. Der schnellste Weg, wieder eine leere Standard-Datenbank zur Verfügung zu haben, ist, die alte einfach zu entfernen. Beim nächsten Programmstart von LoadStone-GPS wird automatisch eine neue Standard-Datenbank erzeugt. Öffnen Sie den FExplorer ® oder Y-Browser ® im Programmmenü Ihres Mobiltelefons. Diese Programme arbeiten ähnlich dem Windows-Explorer ®. Es werden in einer Baumstruktur Verzeichnisse und Dateien angezeigt. Auf der obersten Ebene dieser Struktur sehen Sie mehrere Laufwerke und die Einträge "Prozesse" und "Inbox" oder "mailordner". Bewegen Sie sich Mittels der Auswahltaste (Joystick) in dieser Liste.


Hinweis:

Im FExplorer ® heißt der nächste Ordner "Inbox" und beim Y-Browser ® "Mailordner". Dieser Ordner erscheint nur bei installiertem Plug-In im Y-Browser. Haben Sie das LoadStone-GPS Programm im Speicher Ihres Mobiltelefons installiert, so gehen Sie mit Pfeil-ab bis zum Eintrag C:\ (Laufwerk C:) und wählen es mit der Auswahltaste aus. Befindet sich LoadStone-GPS auf Ihrer Speicherkarte, navigieren Sie bis zum Eintrag E: oder F: und wählen diesen aus. Navigieren Sie zum Eintrag "LoadStone" und drücken die Auswahltaste.
Bei Telefonen der 2. Edition sieht der Pfad wie folgt aus:
C:\system\apps\LoadStone\


Bei Telefonen der 3. Edition sieht der Pfad wie folgt aus:
C:\data\others\LoadStone\


Gehen Sie mit den Pfeiltasten auf diesen Eintrag und drücken die Auswahltaste. Stellen Sie den Cursor auf den Eintrag "Standard-Datenbank" und drücken Softkey-1. Vom Eintrag "Datei" gehen Sie bis auf den Menüpunkt "Löschen" und bestätigen mit der Auswahltaste. mit Softkey-1 wird die Datei gelöscht, Softkey-2 bricht den Vorgang ab.


Beim nächsten Programmstart wird automatisch eine neue Standard-Datenbank erzeugt.


Eine Verbindung herstellen


Wenn Ihr Mobiltelefon einen eingebauten GPS-Empfänger (global positioning system) besitzt, aktivieren Sie ihn (Siehe hierzu das Handbuch Ihres Mobiltelefons) und stellen Sie eine Verbindung her.


Gehen Sie ins Optionsmenü und Wählen GPS. Wählen Sie hier "Internes GPS". Verwenden Sie einen externen GPS-Empfänger, so schalten Sie ihn ein und gehen in das LoadStone/GPS-Menü. Hier wählen Sie "GPS suchen" und folgen den Anweisungen. Achten Sie darauf, dass alle erforderlichen Einstellungen für GPS in Ihrem Mobiltelefon korrekt eingestellt sind und "Bluetooth" im Menü "Verbindungen" eingeschaltet ist. Bei manchen Modellen müssen Sie unter Umständen eine 4-stellige Zahl eingeben; in den meisten Fällen reicht die Eingabe von "4 Nullen".


Nachdem Sie die Verbindung zwischen Ihrem GPS-Empfänger und Ihrem Mobiltelefon hergestellt haben, können Sie diesen Empfänger als "Standard-GPS-Empfänger" einrichten. Gehen Sie hierzu im Optionen Menü auf "GPS" und "Speichern als" und bestätigen die Speicherung als "Standard-GPS-Empfänger". Beim nächsten Start sucht LoadStone-GPS automatisch nach diesem Empfänger und baut eine Verbindung auf, wenn er eingeschaltet ist. Sollten Sie während eines Laufs LoadStone-GPS unbeabsichtigt ausschalten, wird nach erneutem Einschalten die Verbindung von LoadStone-GPS wieder hergestellt.


Vermeiden Sie, Ihren GPS-Empfänger als "gekoppeltes Gerät" einzubinden. Dies hat schon häufiger zu Problemen geführt. Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Empfänger nicht in der "Gekoppelte Geräte" Liste befindet. (Siehe Optionen/Verbindungen/Bluetooth/gekoppelte-Geräte" Liste.) Falls doch, öffnen Sie diese Liste und löschen Sie das Gerät. Wenn Ihr GPS-Empfänger als "gekoppeltes Gerät" eingebunden werden muss, sollten Sie es als "unautorisiert" festlegen, um beim Start von LoadStone-GPS oder einem anderen Programm die erforderlichen Eingaben zum Start dieses Empfängers vornehmen zu können.


Beachten Sie, dass bei bestehender Verbindung zwischen Ihrem GPS-Empfänger und Ihrem Mobiltelefon sich das GPS-Optionsmenü ändert und somit auch die Auswahl neuer Einstellungen. Hierauf gehen wir an anderer Stelle näher ein. Stattdessen wollen wir nun eine "GPS-Umgebung" herstellen. Lesen Sie also zunächst weiter.


Anlegen einer GPS-Umgebung


Bevor Sie sich auf Erkundung Ihrer häuslichen Umgebung machen, hier noch ein Wort zuvor, worauf Sie achten sollten:


Legen Sie sich bevor Sie auf Erkundungstour gehen, einen Plan zurecht, denn es hat wenig Sinn und führt zu keinem brauchbaren Ergebnis, Punkte gerade einmal zufällig zur Datenbank hinzuzufügen. Wählen Sie eine Ihnen bekannte Strecke, die nicht zu lang ist und hervorstechende Punkte enthält. Versuchen Sie Punkte im Abstand von etwa 15 Metern festzulegen. Bei Ihrem ersten Lauf sollte der "Sendermonitor" im Menü "Konfiguration/Einstellungen" auf der Registerkarte "Monitor Einstellungen" ausgeschaltet sein. Mobilfunksender-Meldungen würden Sie nur durch unwichtige Informationen ablenken. Bedenken Sie, dass Ihnen im Navigationsmodus lediglich die Richtung angegeben wird, in die Sie sich bewegen. Die heute gebräuchlichen hochempfindlichen GPS-Empfänger können bei Stillstand keine Daten liefern.


Bei Ihrem ersten Lauf fügen Sie lediglich Punkte zur Datenbank hinzu. Erst nachdem Sie Punkte hinzugefügt haben, steht Ihnen der Navigationsmodus zur Verfügung.


Einen Punkt hinzufügen


Sie sind außer Haus unter blauem Himmel und Ihr Gerät meldet:
"6 Satelliten erfasst."
Gehen Sie jetzt zum ersten Punkt, den Sie auf der "Landkarte" hinzufügen möchten und drücken # (Nummernzeichen) auf der Tastatur Ihres Mobiltelefons. Es öffnet sich jetzt ein Fenster und Sie werden nach einem Namen für diesen Punkt gefragt. Geben Sie den von Ihnen gewünschten Namen ein. Wollen Sie diesen Punkt später im Erkundungsmodus wieder finden, kann dies nur durch korrekte Eingabe dieses Namens erfolgen. Wählen Sie also hier einen einfachen Namen. Drücken Sie jetzt Softkey-1 und AUSWAHL im "Aktuelle Position speichern" Menü. Jetzt auf zum nächsten Punkt! Wiederholen Sie diesen Vorgang bis Sie alle geplanten Punkte erfasst haben.


Wollen Sie einen Punkt im Navigationsmodus benennen, öffnet sich durch Drücken von Softkey-1 ein Fenster mit zwei wichtigen Auswahlmöglichkeiten während Ihr GPS-Empfänger noch verbunden ist. Durch Auswahl "vom Anfang" werden die Längen- und Breitenkoordinaten gespeichert, die LoadStone-GPS beim Drücken der Nummernzeichen-Taste erfasst hat. Somit können Sie bequem diesen Punkt benennen. Es ist die einfachste Art während eines Laufs einen Punkt zu benennen. Hatten Sie sich für den "speichern des aktuellen Punkt" Modus entschieden und waren in Bewegung zu dieser Zeit, bedenken Sie dann bitte, dass Sie, nachdem Sie die Bezeichnung des Punktes abgeschlossen haben, unter Umständen schon viel weiter gelaufen sind, als die korrekte Position dieses Punktes bei Drücken der Nummernzeichen-Taste. Im Fußgänger-Modus eignet sich die Methode "Speichern des aktuellen Punktes" gleichermaßen wie die oben beschriebene.


Erstellen einer Liste mit "Routenpunkten"


Zurzeit enthält Ihre Datenbank eine Sammlung von Punkten in denen die geografischen Daten (Längen- und Breitengrad) sowie eine Beschreibung des Ortes für diesen Punkt gespeichert sind.


Das Erstellen einer Routenpunkte-Liste bedeutet, dass Sie die in Ihrer Datenbank befindlichen Punkte zu einer Kette zusammenfügen. Innerhalb dieser Kette von Punkten können Sie sich von einem zum anderen Ende bewegen oder auch von jedem beliebigen Punkt zu einem anderen in der Kette. Auch wenn Sie noch keine Routenpunkte-Liste erstellt haben, können Sie in der Datenbank innerhalb dieser Punkte navigieren. Durch Bewegen der AUSWAHL-Taste bekommen Sie die nächsten Punkte in Ihrer Umgebung innerhalb der vier Himmelsrichtungen angesagt. Unter Beachtung der jeweiligen Himmelsrichtung können Sie sich zum nächsten Punkt Ihrer Wahl bewegen. Punkte werden jedoch nicht automatisch angesagt wenn Sie sich einem solchen nähern. Die Option "nur Routenpunkte verwenden" steht hier nicht zur Verfügung. Es werden sämtliche Punkte in der Datenbank angesagt, auch wenn sie nicht auf Ihrem Weg liegen. Beim Erstellen einer Routenpunkte-Liste werden die oben genannten Optionen im Menü aktiviert. Sie können Punkte ausschließen und die Liste als eigenständige Wegbeschreibung für den weiteren Gebrauch speichern.


Eine Routenpunkte-Liste legen Sie im Erkundungsmodus an. Zum Erstellen einer Liste nehmen Sie sich ein wenig Zeit. Schalten Sie LoadStone-GPS in den "Erkundungsmodus" und gehen Sie nun zum ersten eingegebenen Punkt. Können Sie diesen Punkt nicht finden, verwenden Sie die "Punkt-Suchen" Option (Optionen/Funktionen/Menü). Haben Sie den ersten Punkt gefunden, drücken Sie Taste 5 auf der Telefontastatur zur Bestätigung. Nach Drücken der Sterntaste sollten Sie jetzt die Ansage "markiert" hören. Verfahren Sie bei allen weiteren Punkten in gleicher Weise. Den "markiert" Status eines Punktes können Sie durch erneute Eingabe der Sterntaste wieder aufheben.


Sobald Sie einen Punkt "markiert" (festgelegt) haben, wird die Option "nur Routenpunkte verwenden" im Menü aktiv.


Einzelne Routenpunkte können mit Kommentaren versehen werden. Im Einstellungsdialog kann LoadStone-GPS so konfiguriert werden, dass diese Kommentare zum gewählten Zeitpunkt angesagt werden. Um einem Punkt einen Kommentar beizugeben, gehen Sie ins "Aktueller Punkt" Menü und wählen "Kommentar hinzufügen". Nachdem Sie einen Kommentar eingegeben haben, stehen auch die "zeigen/editieren/löschen" Optionen zur Verfügung. Haben Sie alle Kommentare zu den jeweiligen Punkten eingegeben, öffnen Sie durch Drücken von Softkey-1 das Routenpunkte Untermenü und navigieren mit der AUSWAHL-Taste zum Eintrag "Routenpunkte Speichern". Vergeben Sie einen der Route angemessenen Namen! Wollen Sie sich anhand dieser Liste auf Ihrem Weg orientieren, rufen Sie sie beim nächsten Start unter "Optionen/Routenpunkte laden" im Routenpunkte Menü wieder auf.


Beachten Sie, dass beim Start von LoadStone-GPS nicht automatisch die zuletzt geladene Routenpunkte-Liste geladen wird. LoadStone-GPS lädt beim Start die "Default-Datei" und löscht alle anderen listen aus dem Arbeitsspeicher. Wenn Sie mit dem Erstellen von Datenbanken etwas mehr vertraut sind, können Sie eine solche Datenbank als "Default" (Standard Datenbank) speichern. Diese wird beim Start von LoadStone-GPS automatisch geladen.


Reisen unter Zuhilfename von Routenpunkten (gehen mit Routenpunkten)


Mit den gespeicherten Routenpunkten im Arbeitsspeicher Ihres Mobiltelefons ist es an der Zeit an den Ausgangspunkt des Weges zurückzukehren. Laden Sie eine Datenbank und wählen die Option "Nur Routenpunkte verwenden". Dadurch werden nur die ausgewählten Routenpunkte angesagt. Sobald Sie sich in Richtung Ausgangspunkt Ihrer gewählten Strecke zurückbewegen und die entsprechende Routenpunktliste geladen haben, wird Ihnen der zuletzt eingetragene Routenpunkt angesagt. Sie hören "Annäherung an Routenpunkt X", wobei "X" den zuletzt eingetragenen Routenpunkt bedeutet. Sind sie erst einmal auf dem Weg, kann Ihnen LoadStone-GPS die Richtung angeben, in die Sie sich bewegen und die Ausrichtung kann anhand mit dem Joystick manövrierbarer Daten ermittelt werden. Beachten Sie, dass moderne GPS-Empfänger nur "in Bewegung" funktionieren. Bei Annäherung an den nächsten Routenpunkt, den also, den Sie vorher eingegeben hatten, wird dieser einschließlich Entfernung angesagt, es sei denn, Sie haben im Menü "Optionen/Konfiguration/Einstellungen/GPS" den "Schwellenwert" höher als 0 gesetzt. Diese Ansage ist von den Einstellungen im Menü "Optionen/Konfiguration/Einstellungen/Display" abhängig. Die Ansage "Annäherung an Routenpunkt x" hängt von den Einstellungen im Menü "Mindestannährungsentfernung" und Mindestannäherungszeit und die Ansage "Routenpunkt erreicht" von den Einstellungen im Menü "Annäherungsradius" ab.


Für weitere Informationen hierzu sehen Sie im Handbuch den entsprechenden Abschnitt nach.


Haben Sie den ersten Routenpunkt Ihrer Liste erreicht, so fahren Sie mit dem nächsten Kapitel fort.


LoadStone-GPS ist keine "sprechende Landkarte"


Die aktuelle Software von LoadStone-GPS erlaubt es nicht, unbegrenzt Routenpunkte zu speichern. Tests haben ergeben, dass etwa 1.000 Routenpunkte (also ausgewählte punkte) gespeichert werden können.


Der "Haarnadel-Kurven"-Effekt"


Dieser Effekt kann auftreten, wenn alle Routenpunkte Kommentare erhalten sollen. Sollten Sie schon einmal mit einem Fahrzeug oder zu fuß einen Berg heruntergekommen sein, haben Sie sich möglicherweise auch schon einmal auf einer sogenannten "Haarnadel-Kurven-Straße" bewegt. Es gibt dort Kehren mit fast 180- Grad entgegengesetzter Richtung, die aber einen bequemen Abstieg ermöglichen. Der "Haarnadel-Kurven-Effekt" kann auftreten, wenn Sie während des Laufens auf solch einer Straße Routenpunkte auswählen möchten. Sie möchten natürlich jede Kurve als Routenpunkt festlegen. Es kann aber vorkommen, dass die Entfernung zwischen Punkt A und B zum nächsten Punkt möglicherweise kürzer ist als zwischen B und C. LoadStone-GPS würde diesen Punkt als nächsten Punkt wählen und Sie unweigerlich in die Tiefe führen. Um dies zu vermeiden, fügen Sie entsprechende Kommentare zu den jeweiligen Haarnadel-Kurven-Punkten hinzu.


Auf der "Werkzeuge"-Seite finden Sie den "Routenplaner". Erfahrene Anwender können hier kommentierte Routenpunkte-Listen erstellen. Um manuell einem Kommentar einen Routenpunkt hinzuzufügen, gehen Sie in das Menü "Routenpunkte" und wählen "Kommentar hinzufügen".


Zum Inhaltsverzeichnis - Startseite - Mailto: Webmaster
(Achtung! "_AT_" in den E-Mail-Adressen bitte durch @ ersetzen.)
Copyright © by LS-Team Version: 1.0A 5. Mai 2011